Home / Wissenswertes über Reishi / Parkinson heilen mit Reishi Pilz?

Parkinson heilen mit Reishi Pilz?

Parkinson heilen oder stoppen, ist das möglich? In diesem Artikel erfahren Sie welche Vorteile der Reishi Pilz bei der Behandlung von Parkinson hat.

Parkinson Karte von AnzeichenGegenwärtige Medikamente können Parkinson Krankheitssymptome vermindern. Die langfristige Einnahme dieser Medikamente ist jedoch nicht effektiv bei der Heilung der Krankheit und wird mit schwerwiegenden Nebenwirkungen in Verbindung gebracht.

Glücklicherweise liefert uns die Natur natürliche Kräuter, die helfen können, die Symptome der Parkinson-Krankheit zu lindern und die Erholung der Nervenzellen zu beschleunigen. Unter diesen Heilmitteln nimmt der Reishi Pilz eine besondere Stellung ein.

Reishi – das Lebenselixier

Reishi oder Ganoderma lucidum ist ein Regenschirm-förmiger Pilz, der in der Wildnis in Asien wächst. In China ist Reishi als Ling Zhi und Ganoderma lucidum bekannt und wird seit Jahrtausenden als Heilmittel zur Förderung der Gesundheit verwendet.

Ein Extrakt dieses spirituellen Pilzes kann eine Möglichkeit zur Behandlung vieler Krankheiten sein, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und neurodegenerativen Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit.

Ein hohes Maß an potenten bioaktiven Komponenten von Reishi ist der Grund für seine heilende Kraft. Kein Wunder, dass er als Lebenselixier bezeichnet wird (1).

Seine starken antioxidativen und entzündungshemmende Eigenschaften machen Reishi zu einem attraktiven Heilmittel zur Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson, da beide Krankheiten hauptsächlich durch oxidativen Stress und Entzündungen verursacht werden.

Parkinson heilen durch Bildung neuer Nerven

Das Überleben und die normalen Funktionen Ihrer Nervenzellen erfordern einen Nervenwachstumsfaktor – ein Protein, das eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung und Regeneration des neuronalen Kommunikationsnetzes spielt. Parkinson bedeutet, dass Ihre Gehirnzellen NGF nicht aus dem Blut aufnehmen können (2).

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Reishi die Entwicklung gesunder neuer Nervenzellen unterstützt und deren mitochondriale Kapazität fördert. Laut einer Studie von 2013, ist Reishi in der Lage, die Produktion von NGF zu stimulieren, da er reich an NGF-ähnlichen bioaktiven Verbindungen ist. Daher könnte er bei der Kontrolle der Parkinson Krankheit helfen.

Parkinson heilen durch Schutz der Nerven durch Reishi

Reishi Pilz am BaumWährend des letzten Jahrzehnts haben mehrere Studien die neuroprotektive Rolle von Reishi gegen verschiedene neurodegenerative Erkrankungen einschließlich Parkinson bewiesen.

Eine interessante Studie aus Russland zeigte, dass eine regelmäßige Verabreichung des Reishi die Energiezufuhr zum Hirnrinde erhöht. Außerdem verringert er die Spiegel von hemmenden Neurotransmittern und nachteilige metabolische Veränderungen im Gehirn, die durch Alkoholkonsum verursacht werden. Die beweist, dass Reishi nützlich ist, um das Lerngedächtnis zu verbessern. Dieser Effekt könnte für Parkinson-Patienten hilfreich sein (3).

In einer anderen Studie erwiese sich die Einnahme von Reishi, als positiv für Schlaganfallpatienten. Reishi kann das Ausmaß des Schadens im Gehirn kontrollieren und begrenzen, was wiederum dazu beiträgt, die durch den Schlaganfall verursachten Verhaltens- und Funktionsstörungen zu reduzieren.

Außerdem kann Reishi das Gehirn vor Schäden durch Sauerstoffmangel schützen. Reishi hat aufgrund seiner Fähigkeit, Neuronen zu schützen, eine anti-epileptische Wirkung. (4, 5).

Parkinson heilen durch Mikroglia-Deaktivierung

Mikroglia sind residente Immunzellen im Gehirn. Diese Zellen schützen das Gehirn vor verschiedenen schädlichen Krankheitserregern. Wenn Sie jedoch an Parkinson leiden, sind Mikroglia hier der Feind. Wenn sie überaktiv sind, verursachen Mikroglia neurotoxische Entzündungen, die zu neuronalen Schäden führen. Sie produzieren viele Toxizitätsfaktoren, die Antioxidantien verbrauchen, die mitochondriale Funktion beeinträchtigen, die Wiederaufnahme von Nährstoffen hemmen und zur Parkinson-Krankheit führen.

Darüber hinaus produzieren sie TNF-α und andere proinflammatorische Proteine, die die Entzündungsreaktion verschlimmern und die Symptome der Krankheit verschlimmern (6, 7, 8).

Neuere Studien zeigen, dass Reishi die Mikroglia-Aktivitäten reguliert und die Neuronen schützt. Reishi hemmt Mikroglia-abgeleitete entzündliche Faktoren wie NO, TNF-a, IL-1B und Superoxid.

Reishi kann die Ausschüttung proinflammatorischer Gene in diesen Zellen senken. Reishis Polysaccharide verbessern die Immunantwort und reduzieren Umweltgifte die Zellschäden verursachen.

Parkinson heilen durch  Verminderung von Stress

Unser modernes Leben bringt uns viele negative Auswirkungen. Unglücklicherweise ist es nicht möglich, diese Effekte zu eliminieren. Reishi-Extrakt könnte Ihrem Körper helfen, sich an viele Arten von Stressfaktoren wie Müdigkeit, Toxine, psychische Belastungen, Infektionen und Strahlung anzupassen. Außerdem enthält Reishi einige Hormonverstärker, die Ihren mentalen Zustand verbessern.

Parkinson heilen durch Antioxidantien aus Reishi

Abgesehen davon, dass Reishi voller Antioxidantien ist, erhöht er die Produktion der körpereigenen Antioxidantien. Klinische Studien und Tierversuche haben gezeigt, dass Reishi die Nervenzellen schützt und die Heilung von Hirnverletzungen aufgrund seiner antioxidativen Aktivität erleichtern kann.

Erstens schützen diese Antioxidantien die DNA vor freien Radikalen und anderen hochaktiven Verbindungen, einschließlich schädlicher Metallionen. Reishi schützt nicht nur die DNA vor Schäden, sondern auch den Körper, um die DNA-Schäden durch Stimulierung der Aktivität des Enzyms APE1 schnell zu reparieren. Zweitens verbessert Reishi die Sauerstoffversorgung der Körperzellen.

Drittens erhöht Reishi die Aufnahme von Wasser, um Giftstoffe auszuspülen. Viertens schützt Reishi die Mitochondrien und Zellmembranen und verhindert die Lipidperoxidation. Schließlich verringern Reishis Triterpene und Polysaccharide den oxidativen Schaden durch destruktive Proteine. 

Parkinson heilen durch Hemmung von Entzündungen und Allergien

Entzündungen spielen eine große Rolle bei der Entwicklung von Parkinson. Neuere Untersuchungen zeigen eindeutig, dass Reishi eine direkte entzündungshemmende Wirkung hat.

Reishis Triterpene können den Entzündungsprozess behindern, indem sie die Produktion vieler proinflammatorischer Enzyme wie Phospholipase A2-Enzym hemmen. Sie regulieren und verstärken auch die Produktion von TNF-Cytokin, IL-10, IL-1Ra und anderen entzündungshemmenden Proteinen.

Ganodersäuren, die in Reishi gefunden werden, können Allergien lindern, indem sie die Histaminfreisetzung aus den Mastzellen stoppen und den Sauerstoffverbrauch im Gewebe erhöhen und viele proallergische Proteine unterdrücken.

Parkinson heilen durch spezielle Nährstoffe

Der Reishi-Pilz enthält viele essenzielle Nährstoffe, die das Nervensystem näheren und stärken.
Reishi Vitalstoffe:

  • Polysaccharide
  • Triterpene
  • ungesättigte Fettsäuren
  • Aminosäuren
  • Antioxidantien
  • Mineralien und Vitamine

Reishi hilft das Verdauungssystem zu regulieren und den Absorptionsprozess zu verbessern. Als Ergebnis verhindert der Reishi Pilz Nährstoffmangel, fördert die Blutzirkulation, verstärkt die Zufuhr von Nährstoffen zum Gehirn und verbessert die Regeneration von Nervenzellen.

Parkinson heilen durch Balance der Hormone

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass der Reishi Pilz hilft, die Gehirnfunktion zu verbessern und die Interaktion zwischen den endokrinen Drüsen und dem Nervensystem zu regulieren. Der Vitalpilz kann das hormonelle Gleichgewicht im Körper wiederherstellen. Im Endeffekt kann er die Symptome der Parkinson-Krankheit enorm reduzieren.

Darüber hinaus hat Reishi starke immunmodulierende Wirkungen. Reishis Polysaccharide stärken das Immunsystem und modulieren es. So werden oxidative Schäden in Ihrem Körper zu verringert.

Andere Wirkstoffe in Reishi helfen dem Körper eine normale Anzahl von weißen Blutkörperchen aufrechtzuerhalten. Reishi enthält auch ein starkes Immunmodulator-Protein namens LZ-8. Dieses Protein hilft bei der Regulierung der Aktivität Ihrer Immunzellen (9).

Parkinson heilen durch verbesserte Autophagie

Die gestörte Autophagie ist ein weiterer Faktor, der zur Parkinson-Krankheit beiträgt. Autophagie ist ein zellulärer Prozess, bei dem Ihre Zellen alte und fehlerhafte Proteine abbauen.

Reishis Triterpene können diesen wichtigen Prozess fördern und das Ergebnis verbessern. Der Vitalpilz kann daher unerwünscht gebildete Proteine entfernen, die die Parkinson-Krankheit verursachen (10).

Fazit

Der Reishi Pilz kann die Ursachen von Parkinson direkt bekämpfen, indem er die Nerven auf vielerlei Weise schützt. Der Vitalpilz hilft entzündliche Prozesse im Gehirn zu stoppen und wirkt Proteinen entgegen die Parkison verursachen.

Aufgrund seiner geringen Nebenwirkungen ist der Reishi eine sichere und trotzdem hoch effektive Möglichkeit Parkinson zu stoppen oder sogar die Gehirnfunktionen wieder zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*