Home / Wissenswertes über Reishi / Reishi Pilz heilt Prostatakrebs?

Reishi Pilz heilt Prostatakrebs?

Prostakrebs Darstellung von krebszellen die die Prostata angreifenProstatakrebs heilen ohne Chemotherapie das wünschen sich viele Patienten. In diesem Artikel erfahren Sie wie der Reishi Pilz gegen Prostatakrebs wirkt.

Prostatakrebs Häufigkeit

Einer von sieben Männern wird irgendwann in seinem Leben mit Prostatakrebs diagnostiziert. Noch viel höher ist die Dunkelziffer. Oft wird Prostatakrebs im Anfangsstadium nicht bemerkt.

Die Prostata beginnt sich schon Jahrzehnte vor der Entwicklung Krebs zu vergrößern. Dieser Prozess vollzieht sich zum Glück sehr langsam, sodass die Patienten Zeit haben sich zu schützen oder geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Prostatakrebs Ursachen

Prostatakrebs hat viele Ursachen. Derzeit sind Alter, ethnische Zugehörigkeit, Übergewicht und genetische Faktoren die am häufigsten genannten Risikofaktoren im Zusammenhang mit Erkankungen der Prostata (1).

Abgesehen von Krebs haben etwa 90 % der Männer, die bis zu ihren Siebzigern leben, Symptome im Zusammenhang mit einer vergrößerten Prostata. Die Prostata beginnt bereits bei vielen Männern in den Dreißigern zu wachsen. Die vergrößerte Prostata hat viele negative Auswirkungen auf die Gesundheit und die Fruchtbarkeit der Männer (1).

Leider haben die aktuellen medizinischen Behandlungen viele negative Auswirkungen. Diese Nebenwirkungen senken die Lebensqualität der Patienten.

Daher könnte ein gesunder Lebensstil, körperliche Übungen, gesundes Essen und Kräuter eine wirksame ergänzende Behandlung sein, die eine schnelle Genesung fördern. Mehrere Heilpflanzen haben gezeigt, dass sie entweder dazu beitragen, Prostatakrebs zu verhindern oder das Wachstum abnormaler Zellen zu reduzieren (1).

Reishi: der mächtige Heilpilz

Reishi Pilz auf weissem HintergrundReishi, auch bekannt als Ling Zhi oder Ganoderma lucidum, ist seit mehr als 2000 Jahren eines der beliebtesten Heilmittel in der chinesischen und japanischen Volksmedizin. Der Vitalpilz wird verwendet, um zahlreiche Krankheiten zu heilen.

Reishi besitzt viele außerordentlich wohltuende medizinische Eigenschaften, die beispielsweise das Immunsystem stärken und Müdigkeit vermindern.

Die jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass der Vitalpilz eines der vielseitigsten natürlichen Heilmittel ist. Diese Vielseitigkeit beruht nicht nur auf zahlreichen Polysacchariden, Sterolen, Vitaminen und Aminosäuren, sondern auch auf einer Klasse von bioaktiven Verbindungen, die als Triterpene bezeichnet werden.

Forscher berichteten, dass Reishi über 120 Arten von Triterpenen enthält. Die wissenschaftliche Forschung hat bereits die unglaublichen krebsbekämpfenden und immun stärkenden Eigenschaften von Reishis Bestandteilen gezeigt. Experten fanden heraus, dass Reishi Prostatakrebs und andere Prostatabeschwerden durch mehrere Mechanismen bekämpfen kann (2).

Wie profitiert Reishi Menschen, die an Prostatakrebs mit vergrößerter Prostata leiden?

Prostakrebs heilen durch DHT Hemmung

Das Epithel der Prostata wird von Androgenen kontrolliert, deren Produktion von der Hypothalamus-Hypophysen-Hoden-Achse abhängt. Die Hoden produzieren 95 % der Androgene und die Nebennieren produzieren 5%.

Das wichtigste Prostata-Androgen ist DHT, das durch das 5a-Reduktase-Enzym aus seinem Substrat Testosteron in den Prostata-Epithelzellen produziert wird. Prostatavergrößerung ist abhängig von DHT. Somit ist die 5a-Reduktasehemmung bei der Behandlung einer vergrößerten Prostata nützlich, da so die Produktion von DHT aus Testosteron blockiert wird. (3)

Laut einer Studie aus dem Jahr 2007 kann Reishi die Vergrößerung der Prostata. Die Forscher fanden heraus, dass die Behandlung mit Reishi-Extrakten das Wachstum, der durch Testosteron vergrößerten Prostata bei Versuchsratten hemmte.

Reishi ist einer der stärksten 5a-Reduktase hemmenden Heilpilze. Die Forschungsergebnisse legen nahe, dass diese Unterdrückungseffekte des Heilpilzes auf das Prostata-Wachstum von seiner Fähigkeit, als 5a-Reduktase-hemmendes Mittel zu wirken stammen (3).

Ein anderer Wirkmechanismus von Reishi besteht darin, dass er DHT daran hindert sich an die Androgenrezeptoren im Prostatagewebe zu binden. Somit kann Reishi das durch DHT ausgelöste Prostata-Wachstum durch diese beiden Mechanismen unterdrücken (3).

Prostatakrebs hemmen

Der Reishi Pilz hilft das Wachstum von Krebs in seinen frühen Stadien zu stoppen. Ein Team von Wissenschaftlern aus den USA zeigte, dass der Heilpilz die Vermehrung von Prostatakrebszellen reduzieren kann. Gemäß ihrer Studie schrumpften Prostatakrebszellen um bis zu 63,5 % aufgrund der Behandlung mit Reishi Extrakten.

Außerdem verringerte sich die Lebensfähigkeit der Krebszellen deutlich. Reishi tut dies, indem er die Ausschüttung von Cyclin B und Cdc2 senkt. Das sind wichtige Proteine, die die Krebszellteilung kontrollieren. (4)

Den Zelltod bei Prostata-Krebszellen einleiten

Eines der Hauptmerkmale von Krebszellen ist, dass sie dem natuerlichen Zelltod (Apoptose) entkommen können. Apoptose ist der Mechanismus, durch den Ihr Körper die Zelle zur Selbstzerstörung führt. Dieser Prozess geschieht in normalen alten Zellen, um Ihre Organe zu erfrischen.

Chemotherapie oder Bestrahlung töten Krebszellen durch Apoptose. Krebszellen können jedoch eine Resistenz gegen diese Behandlungen entwickeln.

Reishi hat die Fähigkeit, Krebszellen zur Apoptose zu führen. Diese Fähigkeit wird bei verschiedenen Krebsarten wie Leukämie beim Menschen, Lymphom, Myelom, Brustkrebs und Prostatakrebs nachgewiesen. Reishi aktiviert viele potente tumorhemmende Proteine wie P53. (5)

Nährstoffversorgung von Prostata-Krebszellen unterbrechen

Angiogenese ist ein physiologischer Prozess, bei dem neue Blutgefäße entstehen. Es ist ein normaler Prozess in Wachstum, Entwicklung und Wundheilung. Angiogenese ist jedoch auch ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung von Krebs.

Tumore aktivieren die Angiogenese, indem sie viele Wachstumsfaktoren für sich nutzen, die ein Kapillarwachstum verursachen, wodurch der Tumor  größere Ausmaße annehmen kann, indem er Nährstoffe und Sauerstoff aus dem Blutstrom zieht.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Reishi die Bildung neuer Blutgefäße um Prostata Krebszellen hemmen kann.

Prostata Krebs Metastasen verhindern

Wenn Krebs wächst, können einige Krebszellen in entfernte Bereiche des Körpers wandern (dies wird Metastase genannt). Um zu metastasieren müssen Krebszellen effektiv Materialien zwischen Zellen zerstören, die extrazelluläre Matrix genannt werden.

Krebszellen können Proenzyme (Plasminogen) aktivieren, die die extrazelluläre Matrix abbauen kann, wodurch wiederum Krebszellen die Fähigkeit erlangen, zu weiten Teilen des Körpers zu wandern und dort einzudringen, was eine Krebsbehandlung schwierig macht.

Reishi-Extrakt hemmt Enzyme und Prozesse, die die Metastasierung verstärken. Reishi unterdrückt auch die Zellmigration von hoch invasiven Prostata- und Brustkrebszellen. Das bedeutet der Heilpilz verhindert das Eindringen von Krebszellen in gesundes Gewebe. (8, 9).

Weitere Vorteile von Reishi bei der Behandlung von Prostatakrebs

Entzündungshemmende Wirkungen

Ein weiterer positiver Mechanismus von Reishi ist seine entzündungshemmende Wirkung. Chronische Entzündungen spielen eine wichtige Rolle bei Krebs. Beispielsweise ist NF-kB, ein Entzündungsprotein, mit der Entwicklung von Krebszellen und Metastasen assoziiert. Daher hilft die Unterdrückung von NF-kB dabei, das Wachstum von Krebszellen zu verringern.

In der Tat gehört Reishi zu den stärksten entzündungshemmenden Verbindungen. Er senkt die Menge an entzündlichem Proteinen im Blut und hilft Entzündungen zu lindern (10).

Immununterstützende Wirkungen

Der Reishi Pilz wird wegen seiner Fähigkeit geschätzt, das gesamte Immunsystem des Körpers zu fördern, das Krebswachstum zu stoppen und die Aktivität von Viren zu deaktivieren. Der Reisi wird oft als Adaptogen bezeichnet. Dies bedeutet, dass er dem Körper hilft, den Auswirkungen von Stress zu widerstehen und gesundheitliche Herausforderungen schneller zu bewältigen.

Ein taiwanesisches Forscherteam hat die Aufnahme von Reishi mit dem Krebszelltod in Verbindung gebracht. Das Team berichtete, dass F3-Polysaccharide, eine Art von Kohlenhydraten, die in Reishi gefunden werden, Antitumor-Aktivitäten durch eine Verbesserung der Immunantwort ausüben. Diese Moleküle können Antikörper zur Erkennung und Abtötung von Tumoren oder Krebszellen induzieren (6).

Darüber hinaus erhöht Reishi die Vermehrung von weißen Blutzellen, die mutierte Zellen im Körper angreifen und töten.

Darüber hinaus erhöhen Reishi-Polysaccharide die Synthese von entzündlichen und Anti-Tumor-Proteinen wie Interleukin-1, Interleukin-6 und Tumor-Nekrose-Faktor. Diese Proteine greifen Krebszellen an und töten sie ab (8, 9).

Infektionsprävention

Bei Krebs Patienten ist das Immunsystem anfällig. Deshalb können sich Krankheitserreger wie Bakterien und Viren im Körper ausbreiten, was die Behandlung von Krebs erschwert.

Reishi unterstützt das Immunsystem dabei, diese Sekundärinfektionen zu verhindern. Im Jahr 2009 zeigten Wissenschaftler in Kalifornien, dass der zweimal tägliche Verzehr eines Pilzextraktes für einen Monat dazu beigetragen hat, dass Brustkrebsüberlebende frei von der Krankheit bleiben (8, 9).

Anti-immunsuppressive Wirkung

Neben der Verbesserung der Immunität bei Krebspatienten könnte Reishi eine vielversprechende Ergänzung sein, um der unerwünschten immunsuppressiven Wirkung der Chemotherapie entgegenzuwirken.

Dieser Effekt ist für Patienten, die ansonsten ein höheres Infektionsrisiko haben könnten, von unschätzbarem Wert. Laut einem wissenschaftlichen Artikel aus dem Jahr 2017, der im Biologie-Journal veröffentlicht wurde, können Reishi-Polysaccharide dieser Hemmung entgegenwirken.

Klinische Studien zeigten, dass Reishi die schrecklichen Nebenwirkungen der Chemotherapie um 90 bis 95 Prozent reduziert. Das bedeutet weniger Schmerzen, Entzündungen, weniger Haarausfall und weniger Auswirkungen auf das Immunsystem.

Darüber hinaus fördert Reishi eine gesunde Verdauungsfunktion. Es kann sogar helfen, Übelkeit zu reduzieren, die aus einer Chemotherapie resultieren und den Appetit anregen kann. Beides sind wichtige Vorteile für Krebspatienten (8, 9).

Prostatakrebs heilen – ein Ausblick

Reishi ist bei der Behandlung von Prostata Krebs von unschätzbarem Wert. Der Heilpilz hemmt das Wachstum der Krebszellen, wirkt der Metastasen entgegen und leitet ihren Zelltod ein.

Außerdem stärkt er das Immunsystem und steigert die körperliche Leistungsfähigkeit. Die Bündelung dieser positiven Effekte machen seine starke Anti-Krebs Wirkung aus. In hohen Dosierungen von 3 bis 10 Gramm kann Reishi bei der Heilung von Prostatakrebs effektiv helfen.

2 comments

  1. Hilft der Pilz besser in Pulverform oder in Kapseln und wie oft am Tag sind das Pulver oder die Kapseln einzunehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*